attraktionengastronomiekultur

kultur

Die Vergangenheit dieser Länder, sowie die von ganzen Balkan ist verwirrt. Das Gebiet der heutigen Kroatien wurde einst von Illyrischen Stämmen bewohnt. Später wurden die Küstengebiete von den Griechen kolonisiert, danach von den Celts, ab dem II – I Jh. v. Chr. Römer. Gerade die Letzten hinterließen eine Menge von architektonischen Objekten (auch die Überreste der Diokletian-Palast in Split).


In der VI und VII Jahrhundert kamen her die slawische Stämme der Kroaten an. Offenbar kamen die aus nördlichen Gebieten der Karpaten.


Kroatien war in den Jahren 879-1097 ein unabhängiges Königreich. Danach ab dem Jahr 1102 bis zum Jahr 1918 wurde die zu einer Personalunion mit Ungarn verbunden (eine lange Zeit, waren sie unter der Herrschaft der Habsburger, zumindest einen Teil des Territoriums heutiger Kroatien). In der Zwischenzeit überlebte die lange türkische Besetzung. Venezianischen Einflüsse in der Architektur der dalmatinischen Städte sieht man bis heute.


Das im Jahr 1918 gegründete Königreich der Slowenen, Kroaten und Serben, später in Königreich der Jugoslawien umbenannt war von Anfang an die Szenen der Fehden und Missverständnisse auf Gründen der Staatsangehörigkeit. Gegenseitiger Hass während des Zweiten Weltkrieges verstärkte sich und kam wieder zum Leben nach dem Tod von Tito und später nach dem Zerfall Jugoslawiens. Das Apogäum war der letzte Balkankrieg.


Kroatien proklamierte die Unabhängigkeit am 25. Juni 1991 und erklärte die am 8. Oktober 1991.
In der Region Drage befinden sich viele historische und alte Städte, mit alten Gebäude und Kirchen. Voller malerischen Gassen und Straßen die ihre Geschichte erzählen. Dazu gehören Zadar, Biograd, Sibenik, Trogir, Vodice, Split. Kultivierung der Geschichte sind die in Pakostane und Vraní jährlich organisierte - letzte August Woche - Rekonstruktionen der Kämpfe von Templern und türkischen Eindringlingen. Die Show spiegelt genau dieser Ereignisse und die Originalität der Set-Design - zeitgenössischen Kostümen. Die Kämpfe finden auf dem Gelände des Alten Schlosses und seine unmittelbare Umgebung statt. Auch am Ufer werden einige Kämpfe gezeigt, die das türkische Schiff mit einer Kanone verjagen.


Da die Bevölkerung der Region sich seit Jahrhunderten bis heute mit der Landwirtschaft beschäftigt sowie mit der Herstellung der „Gaben des Landes“ – wird diese Tradition gepflegt. Jedes Jahr in Drage wird eine Messe der hausgemachten Produkten aller Art organisiert. Kuchen, Brot, Wurstarten, Käse, Weine, Öle, Schnaps. Jeder Besucher kann diese kostenlos probieren.